Wissenswertes - über die heimische Tierwelt

Ein paar Fakten über die heimische Fauna.

Nach und nach werden mehr heimische Tiere hier in Kurzform und mit Foto beschrieben.

Admiral

Vanessa atalanta

Spannweite: 50-60mm

Vorkommen: Wiesen, Parks, und Waldränder, besonders oft in Obstgärten von Mai - Oktober anzutreffen.

Lebensweise: Durch die Vorliebe an überreifen Obst zu saugen, erklärt das gehäufte Vorkommen in Obstgärten. Wandert jedes Jahr aufs neue aus dem Süden zu, gehört also zu den Wanderfaltern. Die Alpenüberquerung der im Herbst nach Süden fliegenden Faltern gelingt gelingt nicht immer. An Brennesseln findet bevorzugt de Eiablage statt. 

Brauner Waldvogel

Aphantopus hyperantus

Spannweite: 35-42mm

Vorkommen: grasige Waldlichtungen mit Gebüschen, Wald- und Gebüschränder mit Brombeerhecken und hochstaudenreiche Säume.

Lebensweise: Fliegen von Mitte Juni bis Ende August. Häufig zusammen mit dem Großen Ochsenauge. Häufig kann man den Falter Kratzdisteln, Brombeerblüten und Bärenklau beobachten.

Kleiner Kohlweißling

Pieris rapae

Spannweite: 40-50mm

Vorkommen: Weit verbreitet in Gärten, Wiesen und Feldern.

Lebensweise: Von März bis November bis zu vier Generationen. Bevorzugt violette Blüten wie Acker-Kratzdistel, Dost, Rot-Klee und Sommerflieder. Kann leicht verwechselt werden mit dem Großen Kohlweißling (ist eben größer 60-70mm), und auch mit dem Grünader-Weißling mit grünlich beschuppten Adern auf den gelben Hinterflügelunterseiten.

Tagpfauenauge

Inachis io

Spannweite: 45-65mm

Vorkommen: In offenem Gelände, wie Wiesen, Parks und Waldränder. Fast das ganze Jahr anzutreffen.

Lebensweise: Ab März im Freien anzutreffen, meist komme zwei Generationen vor, selten kommt eine dritte Generation vor und wenn doch überwintert die Puppe.

Bevorzugte Eiablage an Brennesseln, wo die Raupen ihre Entwicklungszeit meist gemeinsam in einem Gespinst der Wipfelblätter verbringen.